Die Realschule plus - in kooperativer Form - vereinigt beginnend mit dem Schuljahr 2018/19 die früher eigenständigen Schulzweige Haupt- und Realschule. Die früheren Jahrgänge laufen wie gewohnt weiter. Ab Klasse 7 wird unsere Realschule plus voraussichtlich fünfzügig sein mit je drei Klassen im Bildungsgang Sekundarabschluss und zwei Klassen im Bildungsgang Berufsreife. Im gesamtschulischen Profil setzt die Realschule plus einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung der individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, die mit sehr unterschiedlichen Zielen diese Schulart besuchen.

  • Wahlpflichtangebot: Das Wahlpflichtangebot, orientiert an den Vorgaben des Landes, ist speziell auf die Bedürfnisse des angestrebten Abschlusses ausgestaltet. Die praktischen Anteile sind in Berufsreifeklassen größer. In Sekundarabschlussklassen wird es durch Französisch und Darstellendes Spiel ergänzt.
  • Berufsorientierung: Praktika, Betriebserkundungen und Elternabende in der Arbeitsagentur sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, ihren beruflichen Lebensweg zu finden. Es bestehen deshalb enge Kontakte zu den Beratern der Arbeitsagentur und Partnerschaften zu Firmen unserer Region. Jährlich wird in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club ein Berufsinformationsabend durchgeführt, an dem sich Betriebe und Schulen der Region präsentieren.
    Um die Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten, gibt es den PC-Führerschein. Kenntnisse in Word, Excel, PowerPoint und Internet werden in projektartigen Unterrichtseinheiten über die Jahrgangsstufen 7 bis 9 verteilt angeboten. So lernen die Siebtklässler das Erstellen und Formatieren von Texten in Word sowie das Bearbeiten von Bildern. Einblicke in Excel vermittelt der Mathematikunterricht und nach einem Lehrgang PowerPoint in Klasse 8 erstellt jeder Schüler in einem Fach seiner Wahl ein Referat/eine Präsentation in Bild und Wort vor der Klasse. Gegen Ende der 9. Klasse legen alle Schüler eine PC-Prüfung ab. Ein entsprechendes Zertifikat kann den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden.
  • Beratung bei Wechsel des Bildungsgangs oder der Schulart: Das kooperative Prinzip unserer Schule ermöglicht es uns sehr gut, mögliche Wechsel im Bildungsgang beratend zu begleiten und hausintern durchzuführen. Unser Ziel ist es, möglichst allen Schülerinnen und Schülern den Lernweg zu eröffnen, der zu ihr bzw. zu ihm passt.
  • Pädagogischer Schwerpunkt in den Berufsreifeklassen: Schülerinnen und Schülern der Berufsreifeklassen fällt der Schulalltag und das Lernen oft schwer. Hier setzen wir durch das Klassenlehrerprinzip mit einem Morgenkreis am Montag und einer Verfügungsstunde in der Woche sowie der Freien Stillarbeit (FSA) einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt.

Die Schülerinnen und Schüler können die Berufsreife oder den Sekundarabschluss erlangen. Bei Empfehlung dürfen geeignete Schülerinnen und Schüler die MSS unseres Gymnasiums besuchen, um dort die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) zu erwerben. Bei fehlender 2. Fremdsprache wird ab Klasse 11 ein sogenannter "Französisch-Nullkurs" angeboten.