Logoneu

Abitur 2022

„Westminster Abi – der krönende Abschluss“

Abiturienten 2022Es war ein Tag wie geschaffen für das, was anstand: die akademische Abiturfeier an der Hargesheimer Alfred-Delp-Schule. Nach anstrengenden Tagen der mündlichen Prüfungen und organisatorischer Flexibilität – das Virus hatte Löcher in die Reihen der Lehrkräfte gerissen, die kurzfristig ersetzt werden mussten - konnten nun 62 junge Frauen und Männer ihr Reifezeugnis unter strahlend blauem Himmel und erstmals nach drei Jahren wieder in größerem Rahmen in Empfang nehmen.

Ein launiger Gottesdienst unter der Leitung der beiden Schulpfarrer Susanne Storck und Dr. Thomas Deutsch hatte die Basis gelegt für kurzweilige Stunden voll Harmonie und Musik. Bereits MSS-Leiter Bernd Schumacher hatte in seiner Begrüßung auf die besonderen Stärken des Jahrgangs hingewiesen, die sich leistungsstark und in vielfältiger Hinsicht am Schulleben engagiert hatten. Ob in der Teamer-Riege des GCL (Gemeinschaft Christlichen Lebens), in der Schülervertretung (SV), im Schulsanitätsdienst (SSD), der Theater-AG oder der AG Fairer Handel, an allen diesen Stellen positionierten sich die jungen Leute in herausragender Weise. Derart vorbildlich und diszipliniert agierend, sieht Bernd Schumacher seine Abiturientia denn auch bestens gerüstet, sich durch die „Erörterung von Gründen und Gegengründe“" gegen „Diffamierungen, Fake news und Verschwörungstheorien“ aufstellen zu können. Gesamtschulleiter Dirk Johann meinte denn: „Ihr habt es geschafft – trotz Corona und anderer Störfaktoren! Ein knappes halbes Jahr Normalität in 11/1 war euch vergönnt und doch habt ihr euch nicht aus der Ruhe bringen lassen und euer Ziel beharrlich verfolgt. Eine enorme mentale Kraft hat euch während der Prüfungstage ausgezeichnet. Wir ziehen unseren Hut vor euren Leistungen!“ Einige Ratschläge für ihr weiteres Leben rundeten seine Rede ab: „Seid achtsam miteinander! Nehmt euch Zeit, Schönes zu entdecken und wertzuschätzen! Lasst euch nicht durchs Leben hetzen! Negative Einflüsse dürfen uns nicht vollends in Besitz nehmen! Sucht Entschleunigung!“ Schülervertreterin Mariell Schakols beschäftigte sich denn mit der Frage, wann der sogenannte „Ernst des Lebens“ beginnt. „Wir entwickeln uns im Lauf des Lebens, erweitern unseren Horizont und lassen unsere Synapsen wachsen. Vergesst nicht: Wir sind das Salz der Erde!“ Für Elternsprecherin Frau Bappert war es ein „schönes Gefühl, die Tochter an einer Schule mit christlichem Profil“ zu wissen. Sie lobte die „Harmonie und den Stufenzusammenhalt“ und wünschte allen ein „glückliches und selbstbestimmtes Leben“. Sandra Trapp, Vorsitzende des Schulelternbeirates (SEB), verglich in Anlehnung an das gewählte Motto „Westminster Abi – der krönende Abschluss“ die Schulzeit mit einem „seltenen Diamanten in eurer Krone. Rücksicht und Verständnis habt ihr gelebt, Einschränkungen hingenommen, auch dies ist ein Reifezeugnis wert, das ihr in euren Herzen tragt." Martin Müller, Vertreter der Lehrerschaft, präsentierte sich theatralisch und gesanglich gut aufgelegt und erinnerte die Abiturienten daran, wie einst Bertolt Brecht mit kritischem Geist durchs Leben zu gehen. Musikalische Beiträge (Johanna und Franziska Schumacher, Benedikt Essling) komplettierten eine gelungene Feier. Kinder der 5e überreichten, einer schönen Tradition folgend,  kleine selbstgefertigte Geschenke an die Abiturienten

Über Auszeichnungen und Preise durften sich freuen: Sarah Reidel (Biologie), Maximilian Moor, Paula Kaul und Elisabeth Keller (Chemie), Jacqueline Schermuly (Geschichte), Melissa Bange (bestes Deutschabitur: 15 Punkte), Liv Jacoby (Philosophie), Hannah Günster (Physik), David Helmut Grünewald (Physik und Mathematik), Elisabeth Keller, Sofie Brandes, Hannah Günster, Johanna Maria Schumacher, Jan Rehbein, David Helmut Grünewald und Viona Raab (Theater-AG). Johanna Maria Schumacher erhielt zudem den Preis der Ministerin Dr. Stefanie Hubig für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule.  

Abitur 2022 Ausgezeichnete

Autorin: Claudia Römer

Drucken