Logoneu

Preisvergabe Abitur 2020

„Ihr gestaltet trotz auftretender Probleme!“

PreisvergabeAbitur2020 1

Konnten im Frühjahr wenigstens die Abiturzeugnisse unter strenger Wahrung der Hygieneschutzregeln im Foyer der Hargesheimer Alfred-Delp-Schule an die stolzen Absolventen einzeln überreicht werden, so war nun die Gelegenheit gekommen, die Übergabe der noch ausstehenden Preise und Auszeichnungen in kleiner Runde vorzunehmen.

Den Aphorismus „Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun“ des großen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe voranstellend, gratulierte MSS-Leiter Bernd Schumacher im Namen der gesamten Schulgemeinschaft den glücklichen Preisträgern zu ihren großartigen Erfolgen. „Ihr wolltet so vieles tun und in die Zukunft fliegen, Tropenmediziner auf Sumatra werden oder ein veganes Café in Roxheim eröffnen, Erzieher sein in einer integrativen Einrichtung, 0 bis 10 Kinder bekommen, im Zelt oder im Haus am See leben oder im Kinderzimmer wohnen bleiben. Ihr könntet so vieles und ihr macht das Beste aus der Situation, so mein Eindruck!“, unterstrich er seine Beobachtungen. Auch lobte er die „Grundeigenschaften“ dieses ganz besonderen Jahrgangs, zu dem einerseits ein außergewöhnliches Organisationsgeschick (etwa „Rock in die Ferien“) gehörte, der sich andererseits aber auch hervorhob durch den „legendären Wissensdurstwein“, die Kommunikationsfreude und Diskussionsbereitschaft, das Integrationsvermögen und Fleiß und Disziplin, was sich insbesondere in einer Vielzahl an Facharbeiten niederschlug. „Ihr gestaltet trotz auftretender Probleme“, meinte Studiendirektor Bernd Schumacher denn zu Recht, nicht zuletzt sichtbar an einem enormen Zusatzengagement bei diversen Wettbewerben, Theaterinszenierungen und vielem mehr. „Ihr habt eine profunde Haltung zu Gott und der Welt erworben, haltet Multiperspektivität aus und entwickelt euch gewiss weiter! Wir wünschen euch alles Gute, Erfolg, Glück und Segen im Alltag!“, strich Schumacher eigens heraus. Gesamtschulleiter Günter Graus erinnerte in seiner kleinen Ansprache an den US-amerikanischen Schauspieler und Regisseur Orson Welles, der einst meinte: „Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun“ und forderte die jungen Preisträger dazu auf, ihre Freiheit sinnvoll zu nutzen und sich stets an ethisch-moralischen Wertmaßstäben zu orientieren.

Für herausragende Leistungen im Fach Chemie ehrte Lehrerin Maria Drzyzga Noah Schowalter und Bastian Franzmann, im Fach Biologie Christina Roth (in Vertretung der erkrankten Dr. Berit Erbes) Franziska Schumacher, im Fach Physik Jens Kluschat Stephen Roth und Richard Voigtländer, im Fach Geschichte Wolfgang Pinzka Simon Rabold, in Musik Michael Faus Franziska Schumacher und Marietta Hüttemann und im Fach Philosophie Jennifer Dechent Simon Rabold, Cederic Wolffs und Joana Schmitt. Darüber hinaus freuten sich die Pädagogen Martin Müller und Christian Schmitz darüber, viele hochkarätige und langjährige Theaterschauspieler (Christian Dietze, Samuel Eyer, Annalena Fritz, Moritz Gatzke, Valentin Hahn, Marietta Hüttemann, Jonathan Lafer, Joshua Elias Rodrigues Schmitt, Stephen Roth, Mona Schmitt, Noah Schowalter und Franziska Schumacher) mit kleinen Geschenken zu verabschieden. Landrätin Bettina Dickes hatte es sich nicht nehmen lassen, die drei Jahrgangsbesten Marietta Hüttemann, Richard Voigtländer und Stephen Roth zu ehren. Jonathan Lafer war es denn, der von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig den Preis für vorbildliches soziales Verhalten und besonderen Einsatz für die Alfred-Delp-Schule erhielt.

Jana Eckes, Ares Gorg, Leonard Tozer und Johanna Wetzel, Schüler der 6e, überbrachten mit ihrer Klassenleiterin Claudia Römer einen kleinen selbstgebastelten Gruß zum bestandenen Abitur.

.Autorin: Claudia Römer

 
 

Drucken