Logoneu

Vorlesewettbewerb Region

Hanna Liepe entscheidet Kreisentscheid Bad Kreuznach Ost für sich

Vorlesewettbewerb2020RegionalentscheidErst vor wenigen Tagen fand der Kreisentscheid Bad Kreuznach Ost des diesjährigen Vorlesewettbewerbs in der Stadtbibliothek fest.  Neun junge Mädchen und Jungen aus Schulen in Bad Kreuznach, Stromberg und Hargesheim hatten ihre jeweiligen Schulsieger aus den sechsten Klassen zum Lese-Wettbewerb entsandt. Darunter saß auch die 11-jährige Hanna Liepe aus Hargesheim, die die Klasse 6e der dortigen Alfred-Delp-Schule besucht.

Dass sie am Ende und nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen die Nase vorne haben sollte, hatten weder ihre sie begleitende Mutter noch sie selbst erwartet. Umso größer war die Freude, als denn doch ihr Name fiel. „Alle hatten bereits ihre Urkunde erhalten, nur ich noch nicht“, schildert sie die Minuten der Entscheidung eindrucksvoll. Keine Frage, dass Hanna diesen Moment genoss. Sie, die Hockey, Klavierunterricht, „der gerade ruht“, und Malen und Zeichnen, sie besucht einen Malkurs bei John Maddox,  als ihre weiteren Hobbys nennt, ist eine passionierte Leserin. „Dreieinhalb Stunden täglich müssen sein, meistens spätabends“, meint Hanna denn auch. „Zum Glück wohne ich in Hargesheim. Da kann ich noch ein paar Minuten länger im Bett liegen bleiben!“, verrät sie schmunzelnd. Aber man merkt dem jungen Mädchen während des Gespräches an, wie wichtig ihr Bücher sind. „Filme lassen keine eigenen Vorstellungen. Bei der Lektüre aber kann ich mir denken, was ich am besten fände, wie es im Buch an einer bestimmten Stelle aussehen könnte…“ Ihre Mutter, „sie liest sehr viel und gerne“, hat ihr in frühen Jahren immer vorgelesen. Ihre Cousine teilt diese Leidenschaft und schenkt ihr stets aufs Neue Bücher. Darunter befinden sich Klassiker wie „Harry Potter“ und insbesondere Fantasyromane. Oftmals führt sie der Weg in die Stadtbücherei, in der sie jedes Mal neue Reihen entdeckt. „Ich muss direkt anfangen mit einem neuen Werk“, erzählte sie lächelnd. Gerade im Augenblick ist es der vierte Band der Reihe „Molly Moon“ von Georgia Byng, der Hanna fesselt. „Molly Moon, das witzigste und mutigste Mädchen der Welt, kann hier nicht nur hypnotisieren und durch die Zeit reisen, sie kann sogar Gedanken lesen. Molly erfährt, dass sie einen Zwillingsbruder hat, der als Baby gekidnappt wurde. Mit Freund Rocky und Mopsdame Petula an ihrer Seite folgt Molly seiner Spur. Die führt gleich 500 Jahre in die Zukunft, in die felsige Landschaft des Montblanc. Mollys Bruder Micky Minus lebt dort als willfähriger Sklave am Hof der wahnsinnigen Prinzessin Fang. Mit seiner Hypnosefähigkeit soll er der Prinzessin helfen, die Welt zu unterjochen. Molly muss das mit all ihren Fähigkeiten verhindern!“, heißt es im Klappentext. Hanna selbst vermag den Inhalt all ihrer gelesenen Bücher derart exakt wiederzugeben, dass man mit ihr gemeinsam in diese Welten reist. Hochkonzentriert wirkt sie dabei und man kann sich einer gewissen Faszination nicht entziehen. Ihr „bisher bestes Buch“ sind gleich zwei, nämlich „Harry Potter und der Orden des Phönix“ (Band 5) und „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (Band 6). „Ich kann mich nicht zwischen den beiden entscheiden“, hält Hanna fest und entflieht zu Dumbledore, den Dursleys, dem Grimmauld Platz 12, Hauptsitz des Phönixordens, Zauberprüfungen, Todesser-verdächtigen Aktivitäten in Hogwarts und Hermine und Ron, Harrys besten Freunden. Hannas Augen leuchten, während sie erzählt, exakt und kundig berichtet sie, was ihr unglaublich viel Freude bereitet hat. Zum Regionalentscheid in Bad Kreuznach hatte sie „Septimus Heap – Queste“ der britischen Autorin Angie Sage mitgenommen. Als Fremdlektüre wartete Anne Beckers Roman „Die beste Bahn meines Lebens“ auf Hanna und ihre Mitbewerber. Dieses für den Deutschen Jugendliteratur Preis nominierte Buch fokussiert Jan, einen Jungen, der super schwimmt und gut durchs Leben kommt. Doch er hat Schwierigkeiten mit dem Lesen. Ehrensache, dass Hanna sich auch hier gut informiert präsentiert und somit das Werk empfiehlt. Schon in wenigen Wochen wird die Schülerin ihren Landkreis beim Bezirksentscheid in Koblenz vertreten.

Autorin: Claudia Römer

Drucken