Logoneu

Pilgerfahrt Griechenland

Auf den Spuren des Apostels

Griechenland0129 Pilgerinnen und Pilger waren in der ersten Ferienwoche zusammen mit unserem Schulpfarrer Dr. Deutsch auf den Spuren des Apostels Paulus in Griechenland unterwegs. Wie es uns Lukas in der Apostelgeschichte schildert, betrat der Völkerapostel auf seiner zweiten Missionsreise zum ersten Mal in Neapolis/Kavala europäischen Boden.

Im nahegelegenen Philippi traf er die Purpurhändlerin Lydia, die seiner Botschaft Herz und Haus öffnete. An ihrer Taufstelle – und damit an der Wiege des Christlichen Abendlandes – feierten wir gemeinsam Eucharistie. Zu Fuß auf der Via Egnatia unterwegs erreichte Paulus Thessaloniki. Dort fand er – im Gegensatz zu uns – keine freundliche Aufnahme. Allerdings konnte er auch hier Menschen für Christus gewinnen und lehrte sie im Geist Jesu auch für ihre Feinde zu beten. Im malerisch gelegenen Beröa/Veria hingegen hatte er mehr Erfolg. Hier begegnete er Menschen die ihm, seiner Botschaft und einander mit Achtung begegneten.

Während Paulus über das Meer nach Athen reiste, wo er am Areopag-Felsen geistigen Schiffbruch erleiden sollte (auch verlieren können will gelernt sein), bevorzugten wir den Landweg und besichtigten im Vorbeigehen die beeindruckenden Meteoraklöster und standen in Delphi vor der berühmten Gallio-Inschrift, die eine genauere Datierung der Missionsreise erlaubt. In Athen überwältigten uns die Akropolis und ein Hagelschauer, den die meisten von uns aber vom Restaurant aus gelassen verfolgen konnten. In Korinth standen wir vor der Richtertribüne des Prokonsuls Gallio und sahen den beeindruckenden Burgberg mit dem in der Antike berühmten Aphrodite-Heiligtum. Auf dem Weg nach Epidauros streiften wir schließlich den Hafen, von dem aus Paulus seine Rückreise antrat. Wir besichtigten allerdings noch das berühmte Theater im heiligen Bezirk des Asklepios, sahen im Vorbeifahren die Burg von Mykene und genossen in Nemea eine Weinprobe, bevor auch wir unsere Heimreise antraten.

Im nächsten Jahr geht die Pilger- und Bildungsreise nach Portugal.

 

Drucken