Logoneu

Fair-Play-Team

Fairplay-Preis an die Verteter der ADS

Schöner Erfolg für die Freunde des runden Leders beim 05er Klassenzimmer

Fairplay TeamMitte Juni fanden zum 10. Mal die Fußballmeisterschaften des FSV Mainz 05 statt. Keine Frage, dass auch die Alfred-Delp-Schule keine Minute zögerte, eine eigene Mannschaft ambitionierter Sportler anzumelden, bestehend aus den Jahrgängen 2006 und 2007.

Viele Mädchen und Jungen widmen sich in ihrer Freizeit dem Spiel mit dem runden Leder und lassen sich, wenn solch ein Ereignis ansteht, nicht lange bitten. Die Vorfreude wuchs von Tag zu Tag. Privat wurde geübt und gekickt, wann immer die Zeit dies hergab. Schließlich wollte man einen guten Eindruck hinterlassen.

Das Turnier wird alljährlich auf den Kunstrasenplätzen hinter dem Bruchwegstadion in Mainz. durchgeführt. Jede teilnehmende Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und einem Torwart.

Die Besonderheit des Ganzen besteht darin, dass in jedem Team zwei Mädchen mitspielen müssen.

Die ADS war mit der Gutenbergschule Wiesbaden, der RS Nierstein, der AFR plus Mainz und dem Gymnasium aus Kirn in einer Gruppe.

In der Gruppenphase konnten die Mädchen und Jungen zwei Spiele für sich entscheiden, ein Spiel sogar mit 6:0 gewinnen. Jeder gab sein Bestes und kämpfte um jeden einzelnen Ball.  Leider reichten die Punkte dann doch nicht aus, um in die Endrunde einzuziehen.

Dennoch hatten die Spielerinnen und Spieler allen Grund zum Jubeln, denn die Alfred-Delp-Schule wurde zum Fairplay-Sieger unter 18 Mannschaften ernannt. Ein schöner Erfolg, der nach und nach auch die Fußball-Aktiven zu versöhnen wusste. Der Anspruch an sich selbst nämlich war natürlich ein ganz anderer gewesen. Wie aber heißt es so treffend: Dabei sein ist alles! Diesem olympischen Gedanken folgend, wich die anfängliche Enttäuschung schon bald der Freude über die Auszeichnung, die für sich spricht und als große Ehre für alle begriffen werden konnte.

Das Team mit seinem betreuenden Lehrer Christoph Wingenter zeigte sich von Beginn an geschlossen, spielte ohne Fouls und sogar mit eigenem Schlachtruf. “Wir wollten unbedingt siegen”, erzählte denn Lea Sondenheimer, Schülerin der Klasse 6b. “Schade nur, dass es anders kam als gewünscht. Ich denke schon, dass ich bei einem nächsten Turnier wieder mitfahren werde.”

Das faire Verhalten vor, während der Runden und nach den Spielen beeindruckte die Turnierleitung, die, vertreten durch den ehemaligen Bundesligaspieler Christof Babatz, den Fairplay-Preis an die Hargesheimer Schülerinnen und Schüler übergab.

 

Drucken