Logoneu

EASI-Tag 2018

„Ein toller Vormittag für alle!"

EASI-Tag an der Alfred-Delp-Schule

EASI Tag2018Die Wetterbedingungen waren dem Vorhaben gegenüber ausgesprochen positiv gestimmt, sodass der diesjährige EASI-Tag wiederum zu einem vollen Erfolg für alle Beteiligten werden konnte. Erlebnis, Aktion, Spaß und Information, kurz „EASI" genannt, ersetzten einen Vormittag lang den „normalen" Stundenplan

und brachten über 500 Fünft- und Sechstklässler der Ellerbachschule Bad Kreuznach, der Geschwister-Scholl-Schule Waldböckelheim/Wallhausen und der Alfred-Delp-Schule dazu, einmal das reiche Angebot an sinnvollen Freizeitbeschäftigungen der verschiedensten Vereine und Verbände aus der Region sowie Institutionen auf sich wirken zu lassen.

Auf dem gesamten Gelände der Kooperativen Gesamtschule fand sich ein bunter „Markt der Möglichkeiten", der den Mädchen und Jungen zahlreiche Türen in unbekannte Welten eröffneten.

Zum inzwischen bereits siebten Mal wurde das im regelmäßigen Rhythmus von zwei Jahren stattfindende Projekt des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz zur Vorbeugung von Gewalt und Sucht durchgeführt. Seit 2007 zeichnen der Kriminalpräventive Rat (KPR) mit seinem Arbeitskreis „Jugend, Senioren, Eigentum und Umwelt" sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Rüdesheim/Nahe, unterstützt durch die zahlreichen Beamten für Prävention bei der Polizeidirektion in Rüdesheim, verantwortlich.

EASI Tag2In Teilgruppen begaben sich die anwesenden Klassen zu den engagierten „Marktbeschickern", die ihre „Anlaufstationen" mit viel Herzblut aufgebaut hatten und sie auch entsprechend herzlich und motiviert empfingen. An knapp 30 Stationen konnten die jungen Menschen, abhängig von ihrer Interessenslage und ihrem Zeitkonto, Halt machen, um sich umzuschauen, Angebotenes auszuprobieren, zu hören und selbst auszutesten. Ein Besuch bei den DLRG-Rettungsschwimmern im schuleigenen Schwimmbad war gewiss ein absolutes Highlight, das dementsprechend häufig frequentiert wurde und gerne häufiger den üblichen Stundenplan auflockern dürfte, wie die Kinder meinten. Aber auch der Tennisclub Spabrücken konnte sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. Viele Orientierungsschüler kamen bei Christoph Wingenter, Laura May und Christina Gutenberger vorbei, um vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben einen Ball übers Netz zu schlagen und ein Gefühl für den richtigen Aufschlag zu entwickeln. Innerhalb kürzester Zeit konnte man beobachten, wie die Mädchen und Jungen begeistert mit ihrem Schläger hantierten. Wer weiß, vielleicht war eine Steffi Graf oder ein Boris Becker unter ihnen! Daneben empfing der Reiterverein Ellerbachtal viele kleine und große Pferdefreunde. Auf jeden Fall zog er seine jungen Besucher nahezu magisch an. Dass sie hier viel Wissenswertes über den artgerechten Umgang mit den Tieren erfuhren, versteht sich von selbst. Daneben durften sie aber sogar zu einem kurzen geführten Ritt aufbrechen. Auch die Vertreterinnen der Tanzschule Daub-Volk brachten viele dazu, die ersten zarten Schritte zu wagen. In der Gruppe ist eben vieles leichter und mit der Freude, die die beiden Tanzlehrerinnen ausstrahlten, waren letzte Zweifel schnell verflogen.

Ob Boxen, American Football, Fechten, Kanu, Hockey, Basketball oder Feuerwehr: Die Kinder waren mit großem Eifer dabei und konnten von dem riesigen Tableau des Dargebotenen gar nicht genug bekommen. Eines nämlich haben sie alle gemeinsam: Sie bieten jungen Leuten eine Plattform, auf der sie sich austesten, Gleichgesinnte finden und gemeinsame Zeit verbringen dürfen. Ein wirkliches Paradies fanden die Schüler denn im „Bienengarten" der Hargesheimer Familie Rabold, die in ihrem unvergleichlich schönen Garten anschaulich aufzeigte, wie eine moderne Imkerei heute aussieht und funktioniert. Neben all dem Lehrreichen war es insbesondere die Bienenkönigin mit ihrem roten Punkt, die die Mädchen und Jungen unermüdlich nach ihr suchen ließen. Und wenn am Ende Schüler wie Yann-Oliver Braun und Felicia Beilmann (5b) meinen, dass „Tennis und Reiten" als nächste Hobbies angegangen werden bzw. der komplette Vormittag ein großartiges Erlebnis gewesen sei, dann dürfen sich alle über die rundum positive Resonanz sehr freuen, wie auch Dr. Marion Roth (Orientierungsstufenleitung) abschließend meinte.EASI Tag3

Abgerundet wurde der Tag durch die Abendveranstaltung zum Thema „Legal Highs: Das Suchtpotential der legalen Drogen und Tabak; Regeln für den Aufenthalt in Diskotheken und Gaststätten." Die Podiumsdiskussion führten Wilfried Dohle vom Kriminalpräventiven Rat der Verbandsgemeinde Rüdesheim, Lothar Zischke vom Kreis-Jugendamt, Gustav Kühnle von der Polizeiinspektion Jugend und Hartmut Zielke vom Kreuzbund Caritas, der ebenfalls Drogenbeauftragter der Verbandsgemeinde ist.

Drucken