Logoneu

Apfelbäumchen - ein Impuls

Baum ADSZehn Jahre sind eine lange Zeit. Lange genug, damit aus einem kleinen Apfelbäumchen ein etwas größeres Apfelbäumchen werden kann. An unserer Schule, auf der Wiese neben der Oase, steht so ein junger Baum. Zum 40 jährigen Jubiläum der ADS hat ihn die Fachschaft Evangelische Religion 2011 gepflanzt. Wir dachten an Martin Luther, der gerne zitiert wird mit dem hoffnungsstarken Satz: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute einen Apfelbaum pflanzen.“ 

Die politischen Ereignisse der letzten Monate erschüttern das Weltbild vieler Menschen. Angespannt hören wir von der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan. Gleichzeitig verlieren viele durch Flutkatastrophen, Wirbelstürme oder riesige Brände alles, was sie besaßen. Ist die Welt aus den Fugen geraten? In diesen Tagen denken wir als Schulgemeinde auch an Worte unseres Schulpatrons, Alfred Delp, der am 15. September 1907 geboren wurde. Völlig im Unklaren über sein Schicksal, redet Delp 1944 aus seiner Gefängnsizelle in Berlin-Tegel mit einem schweigenden, aber für ihn ganz präsenten Gott. „Wie ein träumendes Kind trägt er mich oft,“ schreibt Delp.

Baumstarkes Vertrauen in Gott, - das zeichnete unseren Schulpatron aus. Aber auch Bäume müssen erst stark werden. Für Alfred Delp war es ausgerechnet die Zeit in der engen Gefängniszelle, die ihn Gott ganz neu erfahren ließ. Nicht als Supermacht, der jederzeit Sicherheit und Schutz garantiert. Wohl aber als treuer Gott, der mitten in der Not präsent ist und gerade so die Not verwandelt. Glücklich ist der Mensch, der auf Gott vertraut: „Er ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Frucht bringt zur rechten Zeit und dessen Blätter nicht welken!“ ( Psalm 1,3).

Manchmal gehen in diesen Wochen Schülerinnen und Schüler in den Pausen zu dem Apfelbaum an der Oase: Er trägt jetzt er kleine, knackige Äpfel, die gar nicht schlecht schmecken. Das ist bei diesem Baum nicht selbstverständlich. Aus Versehen wurde er von einem Rasenmäher stark ramponiert. Und im Frühjahr war er so schief, dass man sich um ihn sorgen musste. Zum Glück erbarmte sich Hans Faus, vielen gut bekannt als ehemaliger Kollege an der ADS, passionierter Musiker- und Baumretter! Gemeinsam mit Kevin Braun, unserem Hausmeister, konnte Hans Faus den Baum wieder aufgerichten, festgezurren und in Form bringen. Herzlichen Dank den beiden Baumrettern!

Mit guten Wünschen für ein baumstarkes, neues Schuljahr grüßt

Susanne Storck, Schulpfarrerin

Berichte aus dem Schulleben

  • Lese-Challenge mit einem grandiosen Ergebnis!

    Lese Challenge 1092021 1Was mit vielen Hoffnungen begonnen hatte, endete nun mit einem großartigen Ergebnis! Fleißige Bücherfreundinnen und -freunde „verschlangen“ in den vergangenen Wochen der Lese-Challenge an ihrer Schule unglaubliche 203.247 Seiten und erreichten somit eine gelesene Höhe von ebenso fantastischen 15,63 Metern.

    Weiterlesen ...
  • Durchblick mit Physik

    Physikpreis 2021RLP Nele LtzenkirchenZu den zentralen und vornehmsten Aufgaben eines jeden Schulsystems gehört die Förderung von Jugendlichen mit besonderen Begabungen und Interessen – eine im Schulalltag oftmals schwer zu realisierende Anforderung, die sich durch die Corona-Pandemie noch zusätzlichen Schwierigkeiten ausgesetzt sah. Treffen sich jedoch Anspruch und Leuchtkraft des Pädagogen und Neigung des jungen Menschen auf einem Level, so kann jederzeit etwas Großartiges daraus resultieren, wie dies unlängst der Landeswettbewerb Physik eindrucksvoll unter Beweis stellte.

    Weiterlesen ...
  • Drei Klassen der Orientierungsstufe zeigen sich von musikalischem Highlight begeistert

    Kinderoper LohengrinLaute „Ahs“ und „Ohs“ waren an diesem sommerlichen Samstagnachmittag nicht nur einmal zu hören, als im großzügig geschnittenen Garten des Ehepaars Sabine und Stefan Vinke die von der renommierten Sopranistin selbst liebevoll und detailliert bearbeitete Kinderoper „Lohengrin“ von Richard Wagner gegeben wurde.

    Weiterlesen ...