Logoneu

Schulbuchlisten

Buchliste

Kalender 2018/19

Kalender

Vorstellung der Schulsozialarbeiterinnen

Neues aus dem Oasen-Büro

Die zwei Schulsozialarbeiterinnen der Alfred-Delp-Schule stellen sich vor:

Jessica Radelt

Mein Name ist Jessica Radelt. Ich bin Sozialpädagogin B.A. und habe im Januar 2016 die Arbeit an der ADS aufgenommen. Abgesehen vom Fachdienst „Soziale Arbeit an Schulen“ war ich im Auftrag meines Trägers des Caritasverbandes RHN e.V. bereits in der Suchtberatung, als Koordinatorin des Mehrgenerationen- Hauses und für den Aufbau der Flüchtlingshilfe mit dem „Café Welcome“ tätig.

Zu meinen aktuellen Aufgabenbereichen neben der Schulsozialarbeit gehört die Ehrenamts- Koordination für das Projekt „Familienpatenschaften“ und die Mitarbeitervertretung für den Caritasverband. Freude an meiner Arbeit im Allgemeinen bereitet mir die Begegnung mit Menschen und ihren persönlichen Lebensgeschichten, an denen sie mich teilhaben lassen. Für das mir entgegengebrachte Vertrauen bin ich dankbar, denn es ist nicht selbstverständlich, bildet allerdings aus meiner Sicht die Grundlage für eine gelingende Arbeit. Aus „Schulmund“ gesprochen: Keine Bildung ohne Bindung! So ist mein vorrangiges Ziel in der Beratung an der ADS eine gute Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern, wobei ihr Wohl und individuelles Ziel maßgebend sind.

Und so bin ich erreichbar: radelt(at)alfred-delp-schule.de oder 0671 48326 33

 

Olga Lehmann

Mein Name ist Olga Lehmann; ich komme ursprünglich aus der Ukraine, lebe aber seit 2006 in Deutschland. Mein Studium führte mich nach Mainz an die Johannes Gutenberg-Universität. Dort habe ich Sonderpädagogik und Slawistik studiert. Seit 2014 bin ich als Schul-Sozialpädagogin tätig. Bevor ich an die ADS kam, habe ich bereits Berufserfahrungen gesammelt an Grundschulen sowie am Gymnasium an der Stadtmauer, STAMA in Bad Kreuznach. Was mir persönlich an meiner Arbeit gefällt:

Bei einer Beratung gibt es für mich kein starres Muster. Vielmehr ist jedes Kind, jeder junge Mensch ein Unikat und oft handeln wir situationsorientiert. Jedes mal denkt man aufs Neue: Wie  man dem Kind helfen kann und was tut ihm gut? Jedenfalls bin ich gespannt auf die Begegnungen!

lehmann(at)alfred-delp-schule.de oder 0671 48 326 33

Berichte aus dem Schulleben

  • Stopmotion-Video

    Preis für Playmobilfiguren geht an Schüler unserer Schule

    Stopmotion-Video zu Sozialen Medien

    Wir sind Vielfalt2„Ja, wir fahren nach Mainz“, so lautete die einhellige Antwort von Annika Eberlein, Antonia Braun und Melina Klumb, „und geben unser Bestes!“ Alle drei, bis Freitag vergangener Woche Schülerinnen der 10. Realschulklasse (10d), hatten gerade ihr Abschlusszeugnis im Beisein ihrer Eltern und Familien erhalten. Schon einen Tag später waren sie zur Endrunde des Wettbewerbs „Soziale Medien“ der Aktion „Wir sind Vielfalt“ ins Kleine Haus des Mainzer Theaters eingeladen.

    Weiterlesen ...
  • Theater "Corpus Delicti"

    Schüler der Alfred Delp-Schule leisten Widerstand!

    Ein Interview

    CorpusDelicti3Juli Zehs „Corpus Delicti“ war dieses Jahr das auserwählte Stück der Theatergruppe an der Alfred- Delp-Schule. Zu diesem Anlass haben wir mit dem berühmten Theaterkritiker, Philosophen und Menschenfreund Lupus Wolff gesprochen, der die letzte von insgesamt drei Aufführungen gesehen hat. Die Fragen stellte Hans Dudek.

    Weiterlesen ...
  • Abschluss 2018

     „Man feiere nur, was glücklich vollendet ist!“ (Johann Wolfgang von Goethe)

    Abschlussfeierlichkeiten der Haupt- und Realschüler

    Abschluss HS RS2Der rote Teppich war ausgerollt, die jungen Damen und Herren des diesjährigen Abschlussjahrganges an Haupt- und Realschulzweig beschritten ihn, bereit, sich ihren „Alfred“ (in Analogie zum legendären Oscar) abzuholen. Ein lebendiger und in sich froher ökumenischer Gottesdienst in der St. Bernhard-Kirche hatte den Grundstein gelegt für einen in Dankbarkeit für das gemeinsam Erlebte zu feiernden Tag.

    Weiterlesen ...
  • Erfolg bei "Jugend musiziert"

     „Olympiakaderschmiede Musik“ (Lisa Lutzebäck)

    Hanna und Sarah Thelen für ihre Erfolge beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ geehrt

    Ehrung Thelen2Lübeck, die Stadt an der Trave, ist seit dem Pfingstwochenende um ein weiteres Qualitätsmerkmal reicher: Neben Holstentor und Buddenbrookhaus ist von nun an der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ untrennbar mit ihr verbunden. Und genau hier haben die Windesheimer Schwestern Hanna (18) und Sarah (15), von Kindesbeinen an der Kunst eng verbunden, einen hervorragenden zweiten Platz im Fach Gitarre bzw. einen dritten Rang im Fach Posaune erzielt.

    Weiterlesen ...