Logoneu

Schulbuchlisten

Buchliste

Kalender 2018/19

Kalender

Haupt- und Realschule 2018

Auch nach der Umwandlung der Haupt- und Realschule zu einer Realschule plus zum Schuljahr 2018/19 laufen die bisherigen Klassen in den beiden Schulzweigen regulär weiter. Die Realschule plus wächst jährlich um eine Klassenstufe weiter.

Informationen zu den bisherigen Schulzweigen:

Hauptschule

Realschule

Realschule plus 2018

Die Realschule plus - in kooperativer Form - vereinigt beginnend mit dem Schuljahr 2018/19 die früher eigenständigen Schulzweige Haupt- und Realschule. Die früheren Jahrgänge laufen wie gewohnt weiter (Informationen hierzu finden Sie hier). Ab Klasse 7 wird unsere Realschule plus voraussichtlich fünfzügig sein mit je drei Klassen im Bildungsgang Sekundarabschluss und zwei Klassen im Bildungsgang Berufsreife. Im gesamtschulischen Profil setzt die Realschule plus einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung der individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, die mit sehr unterschiedlichen Zielen diese Schulart besuchen.

  • Wahlpflichtangebot: Das Wahlpflichtangebot, orientiert an den Vorgaben des Landes, ist speziell auf die Bedürfnisse des angestrebten Abschlusses ausgestaltet. Die praktischen Anteile sind in Berufsreifeklassen größer. In Sekundarabschlussklassen wird es durch Französisch und Darstellendes Spiel ergänzt.
  • Berufsorientierung: Praktika, Betriebserkundungen und Elternabende in der Arbeitsagentur sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, ihren beruflichen Lebensweg zu finden. Es bestehen deshalb enge Kontakte zu den Beratern der Arbeitsagentur und Partnerschaften zu Firmen unserer Region. Jährlich wird in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club ein Berufsinformationsabend durchgeführt, an dem sich Betriebe und Schulen der Region präsentieren.
    Um die Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten, gibt es den PC-Führerschein. Kenntnisse in Word, Excel, PowerPoint und Internet werden in projektartigen Unterrichtseinheiten über die Jahrgangsstufen 7 bis 9 verteilt angeboten. So lernen die Siebtklässler das Erstellen und Formatieren von Texten in Word sowie das Bearbeiten von Bildern. Einblicke in Excel vermittelt der Mathematikunterricht und nach einem Lehrgang PowerPoint in Klasse 8 erstellt jeder Schüler in einem Fach seiner Wahl ein Referat/eine Präsentation in Bild und Wort vor der Klasse. Gegen Ende der 9. Klasse legen alle Schüler eine PC-Prüfung ab. Ein entsprechendes Zertifikat kann den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden.
  • Beratung bei Wechsel des Bildungsgangs oder der Schulart: Das kooperative Prinzip unserer Schule ermöglicht es uns sehr gut, mögliche Wechsel im Bildungsgang beratend zu begleiten und hausintern durchzuführen. Unser Ziel ist es, möglichst allen Schülerinnen und Schülern den Lernweg zu eröffnen, der zu ihr bzw. zu ihm passt.
  • Pädagogischer Schwerpunkt in den Berufsreifeklassen: Schülerinnen und Schülern der Berufsreifeklassen fällt der Schulalltag und das Lernen oft schwer. Hier setzen wir durch das Klassenlehrerprinzip mit einem Morgenkreis am Montag und einer Verfügungsstunde in der Woche sowie der Freien Stillarbeit (FSA) einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt.

Die Schülerinnen und Schüler können die Berufsreife oder den Sekundarabschluss erlangen. Bei Empfehlung dürfen geeignete Schülerinnen und Schüler die MSS unseres Gymnasiums besuchen, um dort die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) zu erwerben. Bei fehlender 2. Fremdsprache wird ab Klasse 11 ein sogenannter "Französisch-Nullkurs" angeboten.

 

 

Fremdsprachen Gy 2018

Fremdsprachen

Ab dem Schuljahr 2018/19 beginnen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit Englisch als erster Fremdsprache. Als zweite Fremdsprache, die ab Klasse 6 gelehrt wird, stehen Französisch und Latein zur Auswahl. Aus organisatorischen Gründen geben diejenigen, die beabsichtigen, Latein zu lernen, dies bei der Anmeldung zum 5. Schuljahr an.

Ab Klasse 9 besteht das Angebot, eine dritte freiwillige Fremdsprache zu erlernen. Es werden Französisch, Latein und Spanisch angeboten. Ob die Kurse tatsächlich zustande kommen, hängt davon ab, dass sich genügend Schülerinnen und Schüler für eine Sprache anmelden.

Für die älteren Jahrgänge gelten die bisherige Fremdsprachenmodelle Französisch bzw. Latein und Englisch.

 

 

Treffpunkt Mensch

Seit einigen Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen der Alfred-Delp-Schule und dem Seniorenheim "Pro Seniore" in Bad Kreuznach. Zahlreiche und vielfältige gemeinsame Aktionen werden im Laufe eines Schuljahres durchgeführt. In den Berichten aus dem Schulleben sind diese nachzulesen.

 

Bärenherz

„Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht. (aus: Astrid Lindgrens Kinderbuch „Ronja Räubertochter“)

Die in Wiesbaden-Erbenheim ansässige Stiftung Bärenherz kümmert sich in besonders eindrucksvoller Weise um das im Jahr 2002 errichtete Hospiz für schwerstkranke Kinder und Jugendliche, dessen Neubau im Sommer 2012 bezugsfertig war und eingeweiht werden konnte. In diesem hellen und liebevoll eingerichteten Haus können sie, ihre Eltern und Geschwister eine Heimat auf Zeit finden. Sie zu unterstützen und ihnen ihr viel zu kurzes Leben freundlicher zu gestalten, lässt nicht nur die Augen dieser Kinder, sondern gerade auch das eigene Herz vor Freude strahlen. Zu hören, dass das Kinderhospiz für die darin geleistete hervorragende und engagierte Arbeit 2008 mit dem Medienpreis „Bambi“ ausgezeichnet wurde, kann nicht verwundern, auch nicht die Auszeichnung der Stiftung mit der Georg-August-Zinn-Medaille in diesem Jahr.

Seit nunmehr 13 Jahren unterstützt unsere Kollegin Claudia Römer mit ihren jeweiligen Orientierungsstufenklassen und einem festen Kreis treuer Eltern und Schüler dieses Hospiz. Zweimal im Jahr bietet sie im Rahmen der Elternsprechtage große Basare für die gute Sache an und/oder Cafés zu verschiedenen Anlässen.

 

Partnerschaft Verdun

logo sainte anneSeit Anfang der 80er Jahre besteht die Schulpartnerschaft zwischen der ↗Groupe Scolaire Sainte-Anne in Verdun und der Alfred-Delp-Schule in Hargesheim. Im Laufe des Schuljahres finden viele Begegnungen zwischen Schülern und Lehrer beider Schulen statt. In der Regel beginnt der Austausch in Klasse 8 für die deutschen Schüler bzw. 4ième für die französischen Schüler.

Jeweils im März oder Mai kommen die französischen Schüler für eine Woche nach Hargesheim und fahren entsprechend die deutschen Schüler für eine Woche nach Verdun. Dort lernen sie das Alltagsleben eines französischen Schülers und seiner Familie kennen und gewinnen Einblick in das französische Schulsystem. Kurz: sie lernen Land und Leute kennen.
In der Jahrgangsstufe 9 wird dieser erste Eindruck vertieft durch einen weiteren einwöchigen Aufenthalt im Nachbarland.
Die dritte Begegnung findet als "classe de neige", die sich großer Beliebtheit erfreut, in den französischen oder deutschen Alpen statt.
Besonders engagierte Schüler der Oberstufe haben schließlich die Möglichkeit, als "Assistant allemand" bzw. "Assistant francais" an der Partnerschule eine Woche lang tätig zu sein.

Je nach Interesse vermitteln die Schulen für ca. 10-15 Schüler Ferienaustauschpartner in den großen Ferien.
Die beteiligten Lehrer treffen sich im Wechsel vor Schuljahresende, um das Programm des folgenden Jahres abzusprechen und weitere gemeinsame Aktivitäten zu planen. In unregelmäßigen Abständen finden Sportbegegnungen statt, musische Gruppen (Schülerchor, Lehrerchor, Schulorchester, Big Band) geben Konzerte in Verdun. Und seit zwei Jahren treffen sich sogar interessierte deutsche und französische Familien auf privater Basis zu einem gemeinsamen Wochenende.

Die beiden Schulleiter unterstützen mit großem Engagement die bestehende Schulpartnerschaft. Auch die Kollegien der Schulen tragen diese Partnerschaft, indem sie z.B. Kollegen bei Besuchen aufnehmen, einladen und sich bemühen, die Gastschüler in ihren Unterricht zu integrieren.

Partnerschaft Mill Hill

mhchs logoBereits seit den 1980er Jahren findet jährlich eine Begegnung zwischen Schülern der Alfred-Delp-Schule Hargesheim und der ↗Mill Hill County High School in London statt. Alljährlich besuchen zu diesem Anlass etwa 50 Schülerinnen und Schüler die jeweilige Partnerschule. Die Schüler sind hierbei in der Gastfamilie ihres Austauschpartners untergebracht und empfangen diesen auch selbst als Gast. Neben Schulbesuch und gemeinsamen Ausflügen in beiden Ländern, sind die Familien fest in die Gestaltung der Austauschwoche eingebunden und auch gefordert, ihrem Gast die eigene Kultur und Heimat näher zu bringen.

Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Klassen 7-10), die seit mindestens einem Schuljahr in Englisch unterrichtet werden. Der besuchte Schulzweig ist dabei ebenso unerheblich wie die gewählte Sprachenfolge. Vorraussetzung ist der Wunsch seine Englischkenntnisse zu verbessern bzw. diese zu vertiefen sowie die Bereitschaft sich auf das "Abenteuer Austausch" mit all seinen Überraschungen einzulassen und dem eigenen Gast all das zu ermöglichen, was man sich selbst vom Austausch erhofft.

Ein Austausch ist keine Klassenfahrt. Die Schüler sind in ihren Gastfamilien "auf sich allein gestellt", d.h. weder Lehrer noch Klassenkameraden sind ständig dabei, um zu vermitteln. Die Schüler müssen also in der Fremdsprache kommunizieren, um sich in der ungewohnten Umgebung und der Gastfamilie zurechtzufinden. Der persönliche Nutzen für das Beherrschen der Fremdsprache ist dabei immens. Erfahrungsgemäß sind vorhergehende Sorgen meistens unberechtigt, legen die Schüler doch sehr schnell alle Sprechhemmungen ab. Erleichternd hierbei ist immer wieder die herzliche Offenheit und das große Engagement der Gastfamilien in beiden Ländern. Als "Belohnung" wartet eine ereignisreiche Woche in der Metropole London, mehr Erfolg und Spaß im Englischunterricht und hoffentlich eine lange Freundschaft mit dem Austauschpartner.

Der Kostenbeitrag beträgt 150,- €, in Einzelfällen kann Unterstützung durch den Förderverein beantragt werden.
Interesse? Dann schau doch regelmäßig hier oder am Schwarzen Brett vorm Lehrerzimmer vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Berichte aus dem Schulleben

  • Stopmotion-Video

    Preis für Playmobilfiguren geht an Schüler unserer Schule

    Stopmotion-Video zu Sozialen Medien

    Wir sind Vielfalt2„Ja, wir fahren nach Mainz“, so lautete die einhellige Antwort von Annika Eberlein, Antonia Braun und Melina Klumb, „und geben unser Bestes!“ Alle drei, bis Freitag vergangener Woche Schülerinnen der 10. Realschulklasse (10d), hatten gerade ihr Abschlusszeugnis im Beisein ihrer Eltern und Familien erhalten. Schon einen Tag später waren sie zur Endrunde des Wettbewerbs „Soziale Medien“ der Aktion „Wir sind Vielfalt“ ins Kleine Haus des Mainzer Theaters eingeladen.

    Weiterlesen ...
  • Theater "Corpus Delicti"

    Schüler der Alfred Delp-Schule leisten Widerstand!

    Ein Interview

    CorpusDelicti3Juli Zehs „Corpus Delicti“ war dieses Jahr das auserwählte Stück der Theatergruppe an der Alfred- Delp-Schule. Zu diesem Anlass haben wir mit dem berühmten Theaterkritiker, Philosophen und Menschenfreund Lupus Wolff gesprochen, der die letzte von insgesamt drei Aufführungen gesehen hat. Die Fragen stellte Hans Dudek.

    Weiterlesen ...
  • Abschluss 2018

     „Man feiere nur, was glücklich vollendet ist!“ (Johann Wolfgang von Goethe)

    Abschlussfeierlichkeiten der Haupt- und Realschüler

    Abschluss HS RS2Der rote Teppich war ausgerollt, die jungen Damen und Herren des diesjährigen Abschlussjahrganges an Haupt- und Realschulzweig beschritten ihn, bereit, sich ihren „Alfred“ (in Analogie zum legendären Oscar) abzuholen. Ein lebendiger und in sich froher ökumenischer Gottesdienst in der St. Bernhard-Kirche hatte den Grundstein gelegt für einen in Dankbarkeit für das gemeinsam Erlebte zu feiernden Tag.

    Weiterlesen ...
  • Erfolg bei "Jugend musiziert"

     „Olympiakaderschmiede Musik“ (Lisa Lutzebäck)

    Hanna und Sarah Thelen für ihre Erfolge beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ geehrt

    Ehrung Thelen2Lübeck, die Stadt an der Trave, ist seit dem Pfingstwochenende um ein weiteres Qualitätsmerkmal reicher: Neben Holstentor und Buddenbrookhaus ist von nun an der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ untrennbar mit ihr verbunden. Und genau hier haben die Windesheimer Schwestern Hanna (18) und Sarah (15), von Kindesbeinen an der Kunst eng verbunden, einen hervorragenden zweiten Platz im Fach Gitarre bzw. einen dritten Rang im Fach Posaune erzielt.

    Weiterlesen ...